Das Gutshaus

Es ist eine attraktive Immobilie entstanden, vielseitig nutzbar für Wohnen und Arbeit

Seit Beginn des Jahres 2012 wurde das historische Gutshaus von 1796 renoviert, in seinen ursprünglichen Zustand zurück versetzt und seiner neuen Verwendung zugeführt. Von 1805 bis 1945 war es im Besitz der Familie von dem Knesebeck. Lange Jahre stand der barocke Bau leer und ist seit dem 2015 wieder mit neuem Leben erfüllt.

Sein Charme liegt in der großzügigen klassischen Architektur, detailgetreuem Wiederaufbau, dem idyllischen Standort zwischen Wald, Feldern, Seen und Wiesen und der außerordentlich verkehrsgünstigen Lage: 2km südlich der Stadtautobahn Berlins und 11 km südlich der Stadtgrenze der Bundeshauptstadt.

Das Dorf Löwenbruch ist ein Ortsteil von Ludwigsfelde und liegt östlich des Stadtzentrums von Ludwigsfelde, südlich von Berlin, südwestlich von Schönefeld und südöstlich von Potsdam.

Markantestes Bauwerk im Zentrum von Löwenburch ist das denkmalgeschützte Gutshaus von 1796. Das Gutshaus hat eine Nutzfläche über drei Etagen von insgesamt ca. 1.000 m2 und ist umgeben von ca. 20.000 m2 Park. Der Schulbus bringt die Kinder in die Schule nach Ludwigsfelde. Die Landschaft des landwirtschaftlich orientierten Ortes ist von einer Niederung mit Wiesen, Kanälen, Seen und Bruchwäldern geprägt.

Und so sieht das Gutshaus nach seiner Renovierung aus: